En español

Dave's Homemade Crystal Radios Banner

Nr. 50 DX Detektorempfänger

#50 Crystal DX Reciever

Side-by-Side

Font Decrease Font Increase



Hallo liebe Radiofreunde! Zum erstenmal schreibe ich hier eine deutsche Seite. Vielleicht,  wenn das gut klappt, schreibe ich mehr. Weil mein Deutsch nicht sehr gut ist, hilft mir mein Freund Michael von radiosammlung.de, und Fritz Lehmkühler, DB4IW. Danke Michael und Fritz!

Seit 2002 bin ich an allem interessiert, was mit Detektorempfängern zu tun hat. Alte Geräte im eBay sind leider sehr teuer. Ich möchte nur schöne Radios bauen. Aber 50? Ja, ich bin ein Radiofanatiker!

Und jetzt zum meinem fünfzigsten Radio. Jedes Jahr in Januar oder Februar findet in Amerika (und rund um die Welt) ein Detektorempfängerwettbewerb. Wie viele Sender kann man Zuhause empfangen? Und wie weit sind die Sender entfernt ?  Der Wettbewerb macht viel Spaß.

Dieses Radio ist mit Spitzentechnik gemacht. Letztes Jahr habe ich  Nr. 35 gebaut. Dieses hier gezeigte Radio ist der Nr. 35 sehr ähnlich.

Besonders wichtig bei dem Detektorradio sind die hohe Empfindlichkeit und Selektivität. Nur aufgrund der dicken HF-Litze ist das möglich. Ich benutze 660/46-Litzendraht. Das heißt, 660 kleine Drähte, und diese nur 0,05 mm dick! Er ist ganz einfach zu löten. Du brauchst nur einen heißen Lötkolben und heizt die Litze damit sehr stark auf..

Dieses Radio hat zwei Schwingkreise. Mit zwei Schwingkreisen kann man sehr selektiv empfangen. In Amerika liegen die Senderfrequenzen im 10-kHz-Raster, es ist leicht auf fast allen Frequenzen einen Sender zu empfangen. Nur wenn ein Sender sehr stark ist, dann ist der Nachbarsender etwas schwer zu hören.

Auch wichtig ist die Qualität des Drehkos. Dieser Drehko ist keramisch isoliert. Der LC-Wert (Q) ist sehr hoch.

Diese Bauteile sind nicht billig. Man kann bei eBay gute Drehkos kaufen. (Wenn diese Seite nicht zu viele Leute gelesen haben) :)

Mein DX-Empfänger ist in zwei Teiln aufgebaut. Links ist die Antennenabstimmung und rechts der Detektor. Es ist wichtig, dass die zwei Spulen ungefähr 30 bis 50 Zentimeter voreinander entfernt sind. Die Kopplung ist sehr lose. Die beiden Teile sind aus Holz gebaut, jedes Stück ist 15x38 cm groß.

Die Antennenabstimmung hat einen Vierfach-Drehko. Ein Zweifach-Drehko genügt auch. Benutze, was du hast. Mit 2x500 pF kann man alle MW-Frequenzen zwischen 520 und 1700 kHz anpassen. Die Spule muss etwa 160 µH Induktivität haben. Ich benutze fast immer Spinnennetz-Spulen, weil sie eine sehr geringe Eigenkapazität haben. Wenn die Eigenkapazität niedrig ist, ist die Spule am besten. Auch kann man den gesamten MW-Bereich abstimmen. Mit einer Zylinderspule ohne Luft zwischen den Windungen ist es schwer den gesamten MW-Bereich zu hören.

Übrigens: bitte, benutze eine isolierte Verbindung zwischen dem Drehko und dem Drehknopf. Dies ist wegen des Handkapazitäts-Effekts wichtig.

Die Spinnennetz-Spulenform ist aus Styrol geschnitten. Styrol hat sehr gut HF-Qualitäten. Das Stryol ist 1,5 mm dick. Der Zuschnitt ist mit einer Kreissäge einfach. Die Antennenspule hat 33 Windungen. Die Detektorspule hat 41 Windungen (etwa 260 µH). Die Spulennabe hat einen Durchmesser von 6,3 cm. Die Außenmaße der Spulen sind 16,5 (Antennenspule) und 19,7 cm (Detektorspule).

Es ist wichtig, dass Feintriebe an jedem Drehko benutzt werden. Andernfalls könnten einige schwache Sender beim Durchstimmen verpasst werden. Die Skala hat einen Durchmesser von 10 cm. Die Skalenzahlen wurden mit Plastikaufklebern hergestellt,  die Selektivität wird mit einem Differential-Drehko gesteuert. Wenn du keinen Differential-Drehko hast, dann genügt ein normaler Drehko auch. 

Mein Radio hat einen Diodenumschalter. Ich möchte mit verschiedenen Dioden arbeiten, wobei ich verschiedene Germanium- oder Schottky-Typen benutze. Silizium-Dioden sind nicht empfehlenswert. Zwischen 1200 und 1700 kHz sind die Schottky-Dioden am besten. Wegen der verringerten Dämpfung wird die Selektivität verbessert. Der Diodenwahlschalter ist aus keramisch isoliertem Material hergestellt.

Es ist wichtig, einen Ausgangsübertrager zwischen Detektor und Kopfhörer zu benutzen. Die Impedanz an den Dioden beträgt zwischen 100 und etwa 500 Kiloohm.  Kopfhörer gibt es mit einem Widerstand zwischen 500 und 2000 Ohm. Normalweise sind Ausgangsübertrager ziemlich teuer. Aber es gibt auch eine günstigere Lösung.  Hier kann man AÜ kaufen ( Bestellnr.: 952.431 - nur 6,50 Euro). Hier sind weitere Informationen.

Wenn Du Fragen hast, schreib mich bitte an. Viel Spaß beim Nachbauen. Euer Dave.

Antenna Tuning Unit Dial DX Crystal Radio

Headphone Jack and Output Terminals Diode Switch Detail

Vernier Drive with Insulated Shaft, Antenna Tuning Unit DX Crystal Set, Rear View

#50 DX Crystal Radio Schematic

Closeout Radio Parts Available